Geschichte

Zur Entstehung unserer Krampusgruppe gibt es bis heute nur mündliche Überlieferungen unserer Väter und Großväter aus denen hervorgeht, dass die ersten Hausbesuche mit dem heiligen Nikolaus und seinen Begleitern Anfang der 50er Jahre stattfanden. Schon damals legte man Wert auf traditionelle Holzmasken, echte Felle und Glocken, wie einige alte Aufzeichnungen widerlegen, wenngleich diese von der Ausführung, dem Gewicht und der Qualität her nicht mehr ganz mit den heutzutage gewohnten Ausrüstungen zu vergleichen sind.

Seinerzeit beschränkten sich die Läufe der Gruppe auf die Hausbesuche mit dem Nikolaus am 05. Dezember und die Nächte davor in denen man in den Ortschaften Gaisach, Göriach und Wegscheide am Fuße der Hollenburg umher zog.

Und natürlich die gemeinsame Vorbereitung darauf, während der die Masken geschnitzt und überarbeitet und die Felle hergestellt wurden.

Wie heute gewohnte Langhaarziegenfelle o.ä. kannte man nicht, gegerbte Schafsfelle waren qualitativ schon sehr hochwertig, größtenteils wurden handelsübliche Blaumänner mit Fellfetzten in allen Farben beklebt.